*Werbung wegen Namensnennung und Markenerkennung*

HAARVERLÄNGRUNG/Extensions – alles für die perfekte Mähne

Die perfekte Mähne

Wenn man sich das mal überlegt, ist es gar nicht so einfach, die perfekte Mähne zu bekommen. Wir Frauen wollen lange, dichte, gesunde Haare. Doch leider wachsen Haare viel langsamer, als sie kaputt gehen. Kaum haben wir 1 Zentimeter an Länge hinzugewonnen, müssen wir wieder mindestens 2 Zentimeter abschneiden. So dauert es eine gefühlte Ewigkeit, bis man das perfekte Ergebnis erzielt. Für diejenigen unter euch, die genauso ungeduldig sind wie ich, habe ich die perfekte Lösung: Haar Extensions.

 

Fragen über Fragen

Doch welche Möglichkeiten von Extensions gibt es? Lohnen sich Extensions? Was kosten Extensions? Welches Haar eignet sich am Besten für Extensions? Bin ich geeignet für Extensions? Ist mein Haartyp geeignet für Extensions? All diese Fragen beantworte ich euch hier in diesem Blogpost!

 

Haartypen

Erstmal muss man in zwei unterschiedliche Haartypen unterscheiden, zwischen denen man bei Extensions wählen muss. Es gibt einmal Kunsthaar Extensions und Remyhaar Extensions.

Kunsthaar Extensions

Grundsätzlich werden Kunsthaar Extensions, in Form von Clip-In’s, nur für eine kurze Dauer verwendet. Und das aus einem guten Grund. Kunsthaar hat unterschiedlichen Oberflächen und wirkt dadurch unnatürlich. Außerdem verknoten sie relativ schnell, was dazu führt, dass sie mit der Zeit verfilzen. Zudem können sich Kunsthaar Extensions nicht an das eigene Haar anpassen. Fazit: Mal für einen Tag ist es eine gute Sache, wer längerfristig auf der Suche nach einer Haarverlängerung oder Verdichtung ist, ist hier an der falschen Adresse.

 

Remyhaar Extensions

Remyhaar ist zwar auch kein Echthaar, wird aber von speziellen Firmen so hergestellt, dass es natürlicher aussieht. Eine besondere Technik ermöglicht es ihnen, die Haare so zu gestalten, dass sie sich nicht mit unserem normalen Kopfhaar verknotet. Die Richtung der Haarschuppen zeigt in eine Richtung, sodass verknoten quasi unmöglich ist. Remyhaar kann man in Form von Tressen oder Clip-In’s kaufen.

Natürlich sind Echthaar Extensions immer noch die beste Wahl, diese sind aber um einiges teurer, als unnatürliches Haar.

Die richtige Haarqualität ist entscheidend!

Wenn ihr auf meine Meinung zählt, schafft euch eure Extensions aus europäischem Echthaar an. Diese sind, wie ich finde, qualitativ am hochwertigsten. Auch Haare aus dem asiatischen Raum, wie zum Beispiel aus Russland sind akzeptabel. Jedoch müsst ihr wisse, dass gerade Asiaten aus China eine ganz andere Haarstruktur haben, als wir Europäer. Ihre Haare sind einiges dicker als unsere und müssen dadurch geteilt werde, um für unsere Extensions in Frage zu kommen. Das Haar wird nach dem Abschneiden komplett entschuppt, was leider dazu führt, dass es an Glanz verliert.

Europäisches Haar im Gegensatz dazu ist wesentlich feiner und passt sich dadurch besser an. Man erkennt nur schwer einen Unterschied zu unserem Naturhaar. Erst recht, wenn die Haare gut gepflegt und frisiert sind.

 

Doch welche Arten und Methoden von Extensions gibt es?

Es gibt unzählige Arten von Extensions und ich möchte versuche, euch über Jede einzelne einen kurzen Überblick zu geben, dass ihr selbst herausfinden könnt, was zu euch passt. Bitte sprecht aber auch mit eurem Friseur des Vertrauens über eure Gedanken, dass euer Vorhaben auch professionell abgesichert ist.

Clip-In’s

Clip-In’s sind Extensions, die einfach in die Haare eingesetzt werden. Sie eigenen sich prima, um mal lange Haare zu haben und diese aber auch genau so schnell wieder loszuwerden. Bei längerer und öfteren Anwendung können sowohl die eigenen Haare als auch die künstlichen Haare beschädigt werden.

Bei den Clip-In’s handelt es sich in der Regel um unterschiedlich breite Tressen (Haarbänder), die in die Haare eingesetzt werden. Das Kunsthaar ist an sogenannte Tressenclips eingenäht und kann dadurch ganz einfach und schnell in die Haare gemacht werden.

Um sie einzusetzen, werden die Haare abgeteilt und toupiert, sodass die Tressen ganz einfach eingeclipst werden können. Um die Frisur zu fixieren, kann man noch Haarspray benutzen.

Clip-Ins findet man wirklich von unendlichen Marken und Firmen, auch preislich können „gute“ Haarteile bis zu 600 € kosten. Ich rate deshalb erstmal ein etwa günstigeres Teil zu kaufen um zu schauen ob das die richtige Lösung ist und ob man es wirklich nutzt bevor man ein vermögen ausgibt und es in der Schublade endet.

Hier ein passendes Produkt!

 

 

Tape Extensions

Auch diese Art von Haarverlängerung ist nichts für längere Zeit, da die Tapes nur ungefähr 3 Monate halten.

Aber jetzt erstmal die Erklärung, für was die Dinger eigentlich gut sind. Tape Extensions werden meistens verwendet, um karge Stellen zu verdichten. Die Tape Extensions haben ganz oben einen Klebestreifen, welcher erst klebt, wenn der Sticker entfernt wird. Der Nachteil an den Tapes ist aber, dass sich der Kleber bei häufiger Anwendung von Styling Geräten (Hitze) verziehen kann und dadurch Rückstände im Eigenhaar bleiben können. Außerdem ist auch das Abnehmen einen äußerst klebrige Sache, bei der nicht immer alle Klebereste entfernt werden können.

Oft werden lediglich 5-15 Tapes in die Haare eingearbeitet, preislich liegt man da zwischen 150 € und 300 €.

Ich möchte hier aber noch hinzufügen, dass wir diese Methode bei uns nicht anwenden! Wir bieten ausschließlich eine andere Methode an, mehr dazu weiter unten … 😉

Wenn man sich für eine solche Methode entscheidet würde ich dies aber bei einem Friseur anbringen lassen.

Hier ein bespiel!

 

Micro Rings

Diese Form von Haarverlängerung wird durch einen sogenannten Micro Ring am Eigenhaar befestigt. An jeder einzelnen Strähne ist oben ein Bonding, dieses ist hohl und wird von Micro Ring ummantelt. In diesem Ring befindet sich eine Nylonschlaufe, durch die dann das Eigenhaar gezogen wird. Die Strähne wird anschließend mit einer Mikro-Ring-Zange zusammengedrückt, sodass die Strähne ohne Kleber und Hitze im eigenen Haar hält.

Leider haben wir auch hier eine schlechte Erfahrung gemacht, denn oft ist die Haarpartie an der der Micro Ring zusammengedrückt wurde abgebrochen. Es wird also leider die eigene Haarstruktur beschädigt und auf Dauer gehen uns unsere geliebten Haare kaputt. Auch die Ringe aus Metall können stören, wenn sie auf die Kopfhaut drücken.

Hier ein Beispiel!

Bonding Methode

Diese Methode haben wir 20 lange Jahre selbst in unserem Salon praktiziert, weil wir lange davon überzeugt waren. Wir nutzen sie jetzt nur nicht mehr, weil eine neue, noch bessere Methode (bleibt dran) gefunden haben.

Diese Art von Haarverlängerung hält etwa 3 Monate, dann müssen sie erneut hochgesetzt werden.

Die Strähnen werden durch eine Art Wachs mit dem Eigenhaar ‚verschmolzen‘. Wir haben auch hier ab und an die Erfahrung gemacht, dass die Haare beim Entfernen an der Kopfhaut verfilzen. Manchmal sind im inneren der Haare Knoten entstanden, welche dazu geführt haben, dass manchen die Haare abgebrochen sind.Hier ein Beispiel!

Wir haben jähre lang mit dieser Methode gearbeitet und haben uns irgendwann komplett davon verabschiedet.Mehr dazu hier! 

 

Weave Methode

Diese Methode die Haare zu verlängern kommt aus Afrika und wurde erst später im europäischen Raum populär. Die Extensions werden in Form von Crownrows an das eigene Haar genäht. Diese Methode kann beim Einnähen jedoch ziemlich unangenehm werden. Diese Methode eignet sich jedoch eher für dickes und kurzes Haar, was selten dem europäischen Haar entspricht. Zudem ist es sehr ungesund und schlecht für Kopfhaut und Haarwurzel, und kann zu kahle stellen führen!

 

Microbelago Methode

Diese Methode wenden wir nun bei uns im Salon an. Wir sind fest davon überzeugt, dass sie am schonendsten für das Haar ist. Außerdem ist diese Methode geschützt, denn die Strähnen können nur bei Microbelago selbst bestellt werden.

Ob @caro_e, @saskiasbeautyblog, @annamariadamm oder @annkatrin_broemmel, alle sie haben diese Technik schon gehabt und waren begeistert.

Bei den Tressen von Microbelago ist ein Faden ganz oben am Ansatz angenäht. An diesen Faden werden die Haare dann mit einer Nadel angehäkelt. Der Vorteil an dem Faden ist, dass er immer wieder einsperrt werden kann oder einfach enger gezogen werden kann. Anschließend wird das Ganze mit einem speziellen Haarknoten verschlossen. Der Vorteil daran: kein unangenehmer Fremdkörper, Wachs, Kleber oder sonstiges. Der Knoten wird mit einer weichen Silikonhülse durch Wärmezufuhr verschlossen.

Bei der Entfernung wird die Silikonhülse einfach wieder erwärmt und lässt sich anschließend ganz einfach abnehmen.

Bei einer Tresse wird also mit ganz vielen Strähnen gearbeitet, was dazu führt, dass die Haare einheitlicher und schöner fallen.

Einen ausführlichen Blog dazu gibt es Hier!

 

 

Preise

Die Wave Methode aus Afrika ist die günstigste Methode, die man machen kann. Die Extensions können selbstständig gekauft werden und es muss lediglich das Anbringen gezahlt werden. Oft bieten Afro Shops so etwas an.

Danach folgen Mirco Rings, diese liegen bei etwa 200 €, Bondings kosten zwischen 600-1000 € bei guter Fülle und Länge. Gute Clip-In’s kostet um die 350-450 €. Man muss für die Tape Extensions ungefähr mit 150-300 € rechnen, allerdings kostet das Anbringen an die Kopfhaut nochmal extra.

Wave und Mirco Ring Extensions sind außerdem nochmal schmerzhafter, als die anderen Methoden, das sollte natürlich auch immer noch in die Entscheidung mit einfließen.

Am teuersten ist die Microbelage Methode, welche wir momentan nutzen. Man sollte mit 900-1700 € rechnen, jedoch halten die Tressen auch bis zu 2 Jahren. Man muss lediglich das wieder hoch setzen bezahlen, dieses liegt bei ungefähr 45 – 55  € pro Tresse.

Also, wenn ihr Extensions haben wollt und diese bei uns machen lassen wollt, können wir euch nur die Microbelago Methode anbieten. Von dieser sind wir überzeugt und machen deshalb nur noch das! Vertraut uns, es ist das Beste, was wir euch bieten können! 🙂

Fazit

Es kommt immer darauf an, was ihr haben wollt und auf welche Zeitspanne ihr lange Haare haben wollt.

Wenn ihr euer Haar dauerhaft verlängern und verdichten wollt, bleibt euch nur die Microbelage Methode. Diese ist einfach unschlagbar. Wir bieten wie gesagt nichts anderes mehr an. Sie ist auf lange Zeit gesehen schonender, günstiger und einfach praktischer.

Falls ihr einmal für einen kürzeren Zeitraum von bis zu 4 Wochen eure Haare an einzelnen Stellen verdichten wollt, könnt ihr auf Tape-Extensions zurückgreifen. Diese kann man super punktuell einarbeiten.

Bondings machen dann Sinn, wenn man auch nur über einen kurzen Zeitraum das gesamte Haar verlängern oder verdichten möchte.

Allerdings sind diese beiden Methoden eine ziemliche Arbeit und auch für das Haar nicht ganz so optimal, da eindelle Strähnen verkleben können. Wie gesagt, für einen kurzen Zeitraum aber vertretbar, da sie auf kurze Zeit hin günstiger sind.

Was ist mit den Anderen?

Die anderen Extensions empfehlen wir euch nicht, da wir damit keine guten Erfahrungen gemacht haben. Auch alle Kunden, denen wir andere Extensions entfernt haben, waren damit unzufrieden.

 

 

Ich hoffe, ich konnte euch einen guten und detaillierten Überblick verschaffen, welche Möglichkeiten es gibt und hoffe, euch vielleicht bald bei uns anzutreffen 🙂

Fragen und Anregungen könnt ihr uns gerne in den Kommentaren lassen!

Eure Patrizia und Katrin 🙂

 

 

 

Ähnliche Beiträge: