Dinge die Friseure tun aber niemals sagen würden.

Zu Beginn: dieser Blogpost dient zur Unterhalten und soll keinen auf irgendeine Weise angreifen, wir sind schließlich alle auch nur Menschen!

  1. Wir lesen heimlich eure Chat Verläufe mit.

Während wir Friseure euch eure Haare waschen oder stylen und ihr ganz entspannt euren Freunden schreibt oder durch euer Instagram scrollt, gucken wir immer mal auf euer Handy. Wir schauen euch neugierig über die Schulter. Wer macht das nicht auch mal in der Bahn, dem Bus oder im Zug? Und wenn ihr dann jemandem schreibt und das interessant ausschaut, würden wir am liebsten fragen: „Mit dem schreibst du da?“ oder „Um was geht es? Oder „Wie sieht er/ sie aus?“ 😀

Manchmal muss ich mich aber auch echt zurückhalten, um nicht zu sagen: „Hö wem sein Bild war das? Klick mal auf das Profil!“ – lach 😀

  1. Wir stellen uns vor und haben im selben Moment euren Namen vergessen

Wenn wir eine neue Kundin begrüßen und wir uns gegenseitig vorstellen, sind wir so damit beschäftigt euch komplett wahrzunehmen und uns auf die nächsten Schritte vorzubereiten, dass wir sofort euren Namen vergessen. Wir schämen uns dann im Laufe des Termins dafür, dass wir das mal wieder nicht auf die Reihe bekommen haben. Schließlich können wir es nicht die ganze Zeit umgehen, euch bei eurem Namen zu nennen. 😀

  1. Wir fühlen uns verletzt, wenn ihr zu anderen Friseuren geht

Gerade dann, wenn wir eine Kundin über mehrere Wochen, Monate oder sogar Jahre bedienen und dadurch eine gewisse Freundschaft aufgebaut haben, fühlen wir uns verletzt, ja sogar schon fast wie betrogen, wenn sie dann wo anders hin geht.

Der Gedanke, dass ihr wo anders auf dem Stuhl sitzt und mit einem anderen Friseur über eure nächste Farbe oder euren nächsten Schnitt redet, bricht uns das Herz. Es fühlt sich wie ein kleiner Stich im Herzen an und wir fragen uns, ob unsere eigene Arbeit nicht mehr gut genug war haha 😀

  1. Wir Friseure wiederholen uns immer und immer wieder

Wenn dir dein Friseur etwas voller Euphorie oder Entsetzten erzählt, kannst du davon ausgehen, dass er diese Geschichte schon den ganzen Tag oder vielleicht sogar schon die ganze Woche immer und immer wieder erzählt, es sei denn, es ist erst heute morgen passiert – 😀

Manchmal, zugegeben, müssen wir auch erstmal darüber nachdenken, ob wir euch die Geschichte schon erzählt haben, oder ob es der Kundin davor war.

  1. Wir nicken ständig zustimmend und hoffen, dass es keine Frage war

Man muss uns aber in Schutz nehmen, denn sowohl während dem Waschen und als auch während dem Föhnen hören wir so gut wie nichts. Wenn unsere Kunden dann aber weiter sprechen, nicken und lächeln wir einfach fröhlich weiter. „Einfach hoffen und beten, dass es keine Frage war.“ Oder wenn wir dann schon das dritte Mal etwas nachgefragt haben und es immer noch nicht verstanden haben, wird es uns peinlich und wir fragen dann auch nicht noch ein viertel Mal – hihi 😀

  1. Wir reden viel zu viel …

Wir sind es so sehr gewohnt, viel zu reden und alles mögliche zu besprechen, dass wir manchmal einen gewissen Redebedarf haben. Der kann von Tag zu Tag mal mehr oder weniger sein. Es gibt aber auch Tage, da reden wir so viel und haben so einen Drang zu reden, dass wir irgendwann merken, dass wir gar nicht mehr so genau wissen, was wir da eigentlich sagen wollten oder was genau wir da eigentlich reden. Einmal im Redefluss, fallen uns immer mehr Dinge ein, die wir noch sagen wollen, sodass wir uns irgendwann komplett verhaspeln. Uns fallen so viele Situationen ein, die wir noch schnell schildern müssen, bevor wir wieder zur nächsten Kundin müssen. Manchmal, da sind wir so im Flow, dass wir uns in unseren Geschichten verlieren und uns auffällt, dass wir total übertreiben oder die Geschichte von Tag zu Tag etwas mehr ausschmücken. 😀 😀

  1. Wir kennen nur euren Instagram Namen

Wir ihr bei Punkt 1 schon gelesen habt, schauen wir euch als ganz gerne über die Schulter, wenn ihr durch euren Feed scrollt. Oft sehen wir dann euer eigenes Profil oder ihr markiert uns (@salonlarte) in eurer Story oder auf euren Posts, sodass wir das später sehen. Weshalb auch immer, können wir uns euren Instagram Namen so viel besser merken als euren Richtigen, weshalb wir euch auch einfach damit ansprechen könnten – lach 😀

Genauso ist es bei Kollegen, da kennen wir meist keinen einzigen Friseur, aber jedes einzelne Instagram Profil.

  1. Zu schön um wahr zu sein

Wenn wir eine neue Kundin haben und diese zum ersten Mal bedienen, fällt uns recht schnell auf, ob wir auf einer Wellenlänge sind oder nicht. Wenn dies so ist und wir von Anfang an miteinander lachen und uns gut unterhalten, taucht eine kleine Stimme in unserem Kopf auf: „Wart mal ab, die macht dir später noch Feuer unterm‘ Arsch!“ Denn wir haben es leider schon oft erlebt, dass Kundinnen, mit denen wir uns sehr gut verstanden haben und auf den ersten Blick super zufrieden waren, uns später die schlechtesten Bewertungen geschrieben haben. Oder welche, die in den letzten 5 Minuten von einem mega netten, sympathischen, humorvollen Mädchen zu einem Biest werden. Seit diesem Moment ist es so in unseren Köpfen, dass wir, je besser wir uns mit unserer Kundin verstehen, schrecklich Angst vor dem Ergebnis haben. 😀

  1. Das Gleiche wie letztes Mal

Wir Friseure sind kreativ, wir Friseure sind innovativ und wir sind wahre Farbmischkünstler. Manchmal halten uns eure Haare auf Trab, wenn mal wieder etwas nicht funktioniert. Wenn ihr dann zu uns kommt und sagt: „Das Gleiche wie letztes Mal bitte.“ In diesem Moment gehen bei uns alle Lichter aus. Ihr müsst euch das so vorstellen: In eure Spitzen kommt eine Farbe, die allein aus 6 anderen Farben besteht. Die Hauptfarbe besteht wiederum aus mehreren Farben, die wir aus dem Bauch heraus zusammenmischen. Dann kommt noch eine Farbkur auf das Pony, weil es zu aschig ist. Zusätzlich noch etwas lila Kur, weil etwas zu Golden ist und zu allerletzt noch ein bisschen Blaushampoo auf den Hinterkopf, um alles etwas perliger zu machen. Und nicht selten entstehen genau daraus die schönsten und besten Farben. Doch die Freude hält nur kurz, denn DIESE FARBE WERDE ICH NIE WIEDER SO HINBEKOMMEN! hahaha 😀

Ich hoffe, dass ihr diesen Blogpost mit Humor nehmen konntet und freue mich auf euer Feedback. Sind euch einige Dinge, die wir hier schildern schon mal aufgefallen? Schreibt es uns in die Kommentare!

Das könnte sie auch interessieren: