*Werbung wegen Namensnennung, Markenerkennung und Markierung*

Die 15 Gebote deines Friseursalons

Natürlich bitte nicht all zu Ernst nehmen, Spaß im Leben muss sein!

1)

Du sollst deinem Friseur vertrauen, ihn lieben und ehren und sein Können nicht in Frage stellen.

2)

Du sollst deinen Friseur niemals unter Zeitdruck setzten. (z.B. mit Fragen wie: „Wie lange dauert es denn noch?“).

3)

Du sollst nicht vier Begleitpersonen mit zum Friseur nehmen, niemand hat Platz dafür.

4)

Du sollst während des Färbens, Schneidens und Strähnens nicht telefonieren. Wir haben machmal auch Fragen, die wir dann nicht stellen können.

5)

Du sollst beim Haare waschen nicht ruckartig deinen Kopf nach hinten drücken oder einfach aufstehen, das Wasser und die Farbe können deine Klamotten ruinieren.

6)

Du sollst während der Behandlung nicht dauernd die Haare der anderen Kunden anschauen und mit deinen vergleichen. Deine Harre werden perfekt, so wie du es gerne hättest.

7)

Du sollst nicht fremdgehen und deine Haare regelmäßig schneiden lassen – natürlich bei uns.

8)

Du sollst ehrlich sein, wenn du gefragt wirst, ob dir das Ergebnis gefällt. Wenn nicht, schon vor dem Styling etwas sagen, wenn dir die Farbe oder der Schnitt nicht gefällt.

9)

Du sollst nicht bei jedem Schnitt die Länge der abgeschnittenen Spitzen auf dem Boden kontrollieren. Wir verstehen was von unserem Handwerk und wissen, wie viel ab muss.

10)

Du sollst NIEMALS Blondspray für den Übergang benutzen!!! Das ist Gift für die Haare.

11)

Du sollst deine Haare auch zuhause mit hochwertigen Produkten pflegen und sie nicht zwei Mal täglich glätten.

12)

Du sollst deinen Friseur darüber aufklären, welche Produkte du vorher benutzt hast.

13)

Du sollst nie die Frage stellen: Ist da ein Rotstich?! Wenn da einer wäre, sind wir die ersten die ihn wieder raus machen!

14)

Du sollst deine Haarfarbe nicht im Licht deines Badezimmerspiegels beurteilen.

15)

Du sollst deinen Friseur niemals sagen, was er zu tun hat.

 

 

IMG_6418-blog

 

Ich musste es einfach tun!

Wie kam ich darauf?

Vor ca. einem Monat haben ich ein neues Nagelstudio getestet und dort lag auf einem Tisch eine Auflistung der „10 Gebote deines Nagestudios“. Ich fand die Idee toll, denn die Liste brachte mich gleichzeitig zum Lachen und zum Nachdenken. Da die aufgeführten Punkte einem Nageldesigner aus der Seele sprechen schienen, und ich als Friseurin vieles davon sehr gut nachvollziehen konnte. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie nervenaufreibend es sein kann, wenn du zehn Kunden pro Tag, fünf Mal die Woche, an 52 Wochen im Jahr das Gleiche erzählen musst. Hier wurde etwas mit Humor genommen, was einen auch einfach aufregen könnte.

Nur ein Scherz!

Natürlich waren die Gebote mehr als Spaß zu verstehen – keiner sollte sich dadurch angegriffen oder gar herumkommandiert fühlen. Trotzdem schwenkt auch ein Fünkchen Ernst und vor allem viel Wahrheit mit. Daher begann ich, mir zu überlegen, welche Erwartungen und Wünsche ein Friseur seinen Kunden gegenüber hat. Was er so gar nicht leiden kann. Und hier sind sie: Die ultimativen 15 Gebote deines Lieblingsfriseursalons.

Eure Wahl 😀

Und wer schon etwas länger bei seinem Friseur des Vertrauens ist und die Gebote 1 bis 15 verinnerlicht hat, der findet in der Liste bestimmt genügend Ideen, wie er besagten Friseur beim nächsten Besuch liebevoll in den Wahnsinn treiben kann. 

Coming next …

P.S.: Eine ausführliche Liste mit Phrasen, die bestimmt jeden Friseur zur Verzweiflung bringen, findest du in einem meiner nächsten Blogs. 

Bis dahin – bis bald und immer schön freundlich sein!