Alle tragen in dieser Jahres Zeit das gleiche Leid, man kommt mit den Haaren einfach nicht mehr klar. Sie sind strohig, trocken und kaum zu bändigen. Gang egal ob man föhnen, stylen oder Glätten will, sie sehen einfach nicht mehr so schön aus!

Aber was können wir tun um unseren schlimmsten Bad Hair-Day zu retten und warum ist das überhaupt so?

 

 

Kein Wunder!

 

Wenn wir ehrlich sind und ein wenig darüber nachdenken, brauchen wir uns nicht zu wundern.

Im Winter machen unsere Haare wirklich eine Menge mit! Angefangen damit, dass wir unsere Haare nicht ein einziges Mal Lufttrocknen lassen können, weil es einfach zu kalt ist (wir wollen ja keine Erkältung provozieren), bis

hin zu der trockenen Heizungsluft mit der wir unsere Haare wirklich keinen Gefallen tun. Dann dürfen wir nicht vergessen wie oft wir unsere Mähne in eine Wollmütze drängen, wodurch Kopfhaut und Haare somit kaum mal an die frische Luft kommen.

In dieser Jahreszeit kommen unsere Haare wirklich an ihre Grenze und dann sollten wir eine Lösung für zwischendurch finden, bei denen wir keine heißen Geräte oder viel trockende Styling Produkte benötigen.

Im besten Fall sogar eine schonende Frisur, bei der wir einen Tag lang unsere Haare nicht anfassen müssen.

 

IMG_9847-1
Ich liebe Flechtfrisuren!

 

An sich ist es egal, ob man die Haare zu einem französischen Zopf flechtet oder einen strengen Zopf trägt und dann den Pferdeschwanz flechtet, aber die Flechtfrisur ist wirklich eine super Sache für die Haare.

Denn das zusammenflechten ermöglicht, dass die Haare sich gegenseitig vor dem Temperaturwechsel von drin und draußen schützen und natürlich gegen die Reibungen an Pullover, Jacken und Schals.

Deshalb ist mein Tipp und vor allem aber meine lieblings Winterfrisur immer die Flechtfrisur.

 

 

Ich habe mich heute für 2 seitlich geflochtene Zöpfe entschieden, dem sogenannten Bauernzopf.

Man benötigt zwar ein wenig Übung, aber wenn man sie mal drauf hat, kann man in wenige Minuten eine schöne Frisur zaubern bei der man nicht auf die Laune der Haare angewiesen ist und

man die Haare auch noch richtig schont.Ihr benötigt nicht mehr als 6 Haarnadeln, ein wenig Haaröl, Haarspray und einen Stielkamm.

 

 

 

Los gehts !
Kämm dir deine Haare und ziehe dann einen Mittelscheitel. Er muss von der Stirn bis zum Nacken verlaufen. Er muss keine ganz gerade Linie sein.

Ein ungleichmäßiger Scheitel peppt den Look zu einen coolen Messy auf und kann auch toll aussehen.

 

IMG_9799-1

 

Beginn mit einer Seite. Nimm eine ca. drei Zentimeter breite Haarsträhne an der Stirn direkt am Scheitel. Trenne diese Strähne mit den Fingern von den restlichen Haaren ab. Unterteile diesen Abschnitt in drei Strähnen.

Beginne den Zopf, indem du einfach flechtest. Es wird immer im Wechsel eine der äußerste strähnen über die Mittlere in die Mitte gelegt. Beim Französischen Zopf nimmst du dann immer eine kleine Strähne von den restlichen offenen Haaren einfach mit.

 

 

IMG_9815-1

Achte darauf, dass die Strähnen am Scheitel kurzgehalten werden damit der Zopf am Ende über den oberen Teil des Kopfes verläuft.

Ich hoffe euch gefällt meine Frisur bei der ich mir natürlich auch viel Mühe gegeben habe :))

Wenn ihr mehr solche Badhairday Frisuren haben wollt schreib es mir unter die Kommentare!

 

 

 

 

IMG_9842