Die meist gestellte Frage in Sachen Pflege, die meine Kunden mir stellen, ist: Was habe ich denn nun für einen Haartyp? Strapaziertes, trockenes, chemisch behandeltes, coloriertes oder blondiertes? Lockiges, glattes, dünnes, dickes?

IMG_4289

WAS FÜR EINEN HAARTYP HABE ICH UND WAS BRAUCHE ICH, UM ES ZU PFLEGEN????

 

Ich spreche hier von meiner persönlichen Meinung, gemischt mit meiner Erfahrung der letzten 12 Jahre. Es werden täglich tausend neue Produkte auf den Markt gebracht, vor allem, um uns zu verwirren, mehr zu kaufen und viel zu viel davon zu nutzen. Allein aus diesem Grund bin ich ein Freund von 2 Dingen:

 

  1. Die Nutzung von ausschließlich Friseurprodukten

 

  1. Die Nutzung von Friseurprodukten, bei denen die Firma darauf besteht, sie nur in einem Friseurladen von Friseuren vertreiben zu lassen!

 

Warum?!

Jedes Haar braucht eine individuelle Beratung und das kann eigentlich nur der Friseur, der eine gewisse Erfahrung mit den Produkten mit sich bringt. Der Händler, also in dem Fall der Friseur, sollte auf die Inhaltsstoffe sowie auf die Anwendung der Produkte geschult sein.

Auch mit den besten Produkten kann man alles falsch machen, wenn die falsche Auswahl getroffen wird.

IMG_4317

Ein geschultes Auge ist ein Must have!

Eine Verkäuferin, die ein Geschäft hat, bestückt mit 10 verschiedenen Firmen mit jeweils 10 verschiedenen Serien, die nicht vom Fach ist, geschweige denn täglich Erfahrung an verschiedenen Kunden hat, ist meiner Meinung nach nicht in der Lage, das Richtige Produkt für euch auszusuchen.

Zudem ist es (ohne jemandem zu Nahe treten zu wollen) der Verkäuferin oft nicht ganz so wichtig, wie eure Haare beschaffen sind und was sie wirklich brauchen. Denn sie ist bei eurem nächsten Termin beim Friseur nicht darauf angewiesen, eure Wünsche umzusetzen.

IMG_4281

Auf die richtigen Produkte setzen!

Eine Firma, die garantiert, dass ihre Produkte positive Ergebnisse erzielen, besteht darauf, dass ihre Produkte nur von erfahrenen Fachleuten vertrieben werden.

Das heißt, ich bin nicht nur dafür, dass man ausschließlich Friseurprodukte kauft, sondern sich auch von seinem Friseur beraten lässt. Es macht keinen Sinn, weniger zu bezahlen, aber nicht das Richtige Produkt zu bekommen. Auch kann euch der Friseur immer euren Ansprüchen nach gerecht beraten.

Solltet ihr mal nicht mit einem Produkt zurechtkommen, habt ihr bei dem Friseur eures Vertrauens mit Sicherheit auch die Möglichkeit, diese umzutauschen. Dieser Service kostet in den seltensten Fällen vielleicht manchmal ein paar Euro mehr, im Vergleich zu einem Internetkauf oder Friseurgroßhandel. Aber eigentlich gelten im Friseurfachgeschäft immer die gleichen Preise.

Aber wie findet ihr denn nun das Richtige?

 

Shampoo und Pflege, ein alltägliches MustHave, mit dem man auch viel falsch machen kann

 

Das Wichtigste, was ich euch in Sachen Shampoo sagen kann , ist:

Es ist und bleibt ein Reinigungsmittel! Und Reinigungsmittel wendet man an, wenn Haare reinigungsbedürftig sind und auch nur dann dort, wo die Reinigung notwendig ist.

Die meisten Haare brauchen wirklich nicht täglich gewaschen zu werden. Wie ich bereits im Blog „Alltagstipps für gesunde Haare“ erwähnt habe, trocknet das Haarewaschen eure Haarspitzen zum Einen etwas aus und zum Anderen entfettet es eure Ansätze sehr stark.

Ja ich weiß, ihr wollt ja auch keine „fettigen“ Ansätze haben, aber ein gewisser Schutzfilm gehört einfach auf eure Haare. Ganz zu schweigen davon, dass ihr die Talgproduktion durch das dauernde Waschen auch nur noch stärker anregt!

Dass ihr immer mehr Pflege benötigt, weil eure Haarlängen und -spitzen enorm austrocknen, ist ein kleiner aber sehr schlechter Nebeneffekt, den keiner wirklich braucht.

 

Die typische Alltagspflege meiner Kunden vor unserem ersten Termin:

 

  • Jeden Tag Haare waschen, weil die Ansätze so schnell „fetten“
  • Eine gute Hand voll Spülung, weil man die Haare sonst nicht mehr auseinander bekommt
  • Eine Sprühkur, um sie zu kämmen
  • Etwas Koksöl (weil auf Facebook steht, dass Kokosöl sogar die Welt retten kann)
  • Halb getrocknete Haare glätten
  • Und zu guter letzt, ein 2 Euro Haarspray von der Drogerie, das sich bereits so stark in die Haare eingefressen hat, dass es sich nicht einmal mehr auswaschen lässt und langsam ein weißer, rauer Film auf dem Deckhaar entsteht

 

Ich arbeite mit sehr vielen Kunden. Die meisten sind sehr unglücklich mit ihren Haaren, wenn sie das erste Mal kommen. Sie haben stumpfe und schwere Haare und jammern, dass keine Farbe hält. Ich kann in 99% der Fälle direkt erkennen, dass das mit ihrem Shampoo und der Pflege im Allgemeinen zu tun hat.

Leider muss ich auch hier wieder sagen, dass fast immer die Zusammensetzung aus Drogerieprodukten und die falsche Anwendung die größeren Übeltäter sind…

 

Aber was machen die schlechten Shampoos anders als „Gute“?

Das Schlimmste ist, dass sie nicht nur nichts richtig machen, sondern auch vieles anstellen können.

Sie machen nicht sauber, sondern verkleben euch die Haare oberflächlich.

Schlechte Shampoos machen die Haare so weich, dass sie kaum in der Lage sind, die Ansätze zu entfetten und die Längen und Spitzen zu reinigen.

IMG_1409Ein Beispiel

Stellt euch vor, ihr würdet euch täglich mit einer Creme euer Gesicht reinigen oder mit Kokosöl …die ersten Tage wird es gutgehen, aber die meisten von euch, mit einer halbwegs normalen Haut, werden nach Tagen oder Wochen die schlimmsten Unreinheiten bekommen. Genauso ist es mit den Haaren, nur dass diese nicht von innen genährt werden, wie die Haut, sondern von außen. Und das blockieren wir durch die Pflege mit den falschen Produkten.

 

Die Haare werden nicht richtig sauber, nicht sorgfältig geöffnet und gereinigt, stattdessen aber mit viel zu viel billigen Weichmachern, die kein Mensch in seinen Haaren braucht, geschädigt. (und ich meine damit nicht nur das, was man Silikone nennt, denn diese sind an sich nicht so schlimm, wie man sagt)

Nun hauen wir da noch eine qualitativ schlechte Spülung auf die Haare, die es nicht einmal schafft, das Haar zu verschließen – und jetzt? Naja das Ganze machen wir tagtäglich und wir fangen an, unsere Haare immer mehr kaputt zu machen.

 

Die Folgen

Angefangen damit, dass die verklebte, kaputte und offene Schuppenschicht sich nicht verschließt, bewirkt die falsche Pflege, dass Pigmente nicht halten, da sie sich nicht ins Haar einsetzen können und die Schuppenschicht diese nicht versiegeln kann. Teilweise ist es für die beste und stärkste Blondierung (AUCH MIT OLAPLEX) kaum möglich, die Haare auf eine schöne Art hell zu bekommen.

Dazu gehört auch, dass es teilweise passieren kann, dass diese Inhaltsstoffe, die sich immer mehr überlagern und ziemlich hartnäckig sind, mit einer Blondierung reagieren und anfangen zu rauchen. Diese Inhaltsstoffe werden dann heiß und machen die Blondierung flüssig – es entsteht eine grüngelbe Brühe.

Diese grüngelbe Farbe sehen wir Friseure sehr oft bei den Kunden, die für ihre Haare qualitativ schlechte Produkte nutzen.

Bei einer Tiefenreinigung (ausführlicher Blog dazu hier …) sehen wir das bereits während der Reinigung an unseren Handschuhen. Diese bekommen dann auch solch eine gelbgrüne Farbe. Spätestens da wissen wir genau, was los ist!

 

Ich kann es Euch nur ans Herz legen: lasst Euch gut beraten und kauft etwas Gutes für Eure Haare! Ich hoffe, ich konnte Euch helfen, in Zukunft ein wenig besser informiert zu sein und somit leichter eine Auswahl treffen zu können.

 

Unsere Lartistas-Empfehlung zu den, unserer Meinung nach, wichtigsten ´Must have´, auf die ihr zuhause nicht verzichten könnt wenn ihr schöne Haare haben wollt, findet ihr bald auf unserem neuen Blog: MUST-HAVE 1-2-3